Link verschicken   Drucken
 

Pädagogische Schwerpunkte unserer Arbeit

„Schön, dass es Dich gibt und Du so bist, wie Du bist“


Unser  ANSATZ und die GESTALTUNG
Im Mittelpunkt unserer katholischen Kita Liebfrauen steht das Leben, wie es den Kindern hier und heute begegnet!

 

BILDUNG

Wir sorgen für ein vielfältiges und wechselndes Bildungsangebot. Alles, was ihr Kind wissen und können will, kann es bei uns erfahren und lernen.. Dabei werden alle Dinge aus allen Bereichen angesprochen. Bildung findet bei uns nicht als reine Wissensvermittlung statt, sondern geht einher mit Wahrnehmung und Bewegung, mit Spiel und Projektarbeit.

 

SITUATIONSANSATZ

Der Situationsansatz ist der Grundbaustein unserer Arbeit. Sich mit den Kindern auf das Leben einzulassen bedeutet, die Lebenssituationen und Lebenswelten der Kinder zu erfassen, Projekte daraus zu entwickeln, die  von und mit Kindern geplant und erarbeitet werden.

 

PARTIZIPATION

Partizipation bedeutet Beteiligung der Kinder im Alltag. Wir schaffen Möglichkeiten, die Kinder zu motivieren, sich aktiv zu beteiligen, die eigene Meinung zu sagen und zu vertreten, Aufgaben übernehmen, Regeln entwickeln. Wir wollen selbstbestimmtes Handeln der Kinder und lassen es in unsere Arbeit einfließen und unterstützen und fördern es.
Die Verantwortung bleibt immer bei den Erwachsenen.

 

INKLUSION/ INTERKULTURRELLE INTEGRATION

„Jeder ist willkommen“
Wir nehmen alle Kinder ungeachtet ihrer Herkunft, ethnischen  Zugehörigkeit, des sozialen Status, ihrer Fähigkeiten oder ihrer Geschichte auf. Es gibt keine Gründe, Kinder aus unserer Kita auszuschließen. ( Platzangebot)

 

„Es ist normal, verschieden zu sein“
Wir berücksichtigen die individuellen Bedürfnisse eines jeden Kindes von Anfang an und ermöglichen jedem Kind soziale Teilhabe und individuelle Entwicklung. Wir vermeiden Orientierung an der Norm. Kinder mit besonderem Förderbedarf  werden bei uns außerdem noch von Therapeuten der verschiedenen Therapiestellen gefördert und unterstützt (Logopädie/ Ergo-, Physiotherapie)

 

 
SPRECHEN und HÖHREN

Sprache ist das wichtigste Kommunikationsmittel und fördert die Persönlichkeit des Kindes. Wir unterstützen und fördern den Spracherwerb und die Sprachentwicklung  der Kinder und motivieren zum aktiven und kreativen Sprechen: z. B. durch :  Rollenspiele, Fingerspiele, Lieder, Bilderbücher, Morgenkreis, Gesprächsrunden, „Hö- La- Le“, Sprach AGs, Delfin.     Sprachförderung ist Bildungsauftrag.

 

WAHRNEHMUNG und BEWEGUNG

Wahrnehmung ohne unsere Sinne und Bewegung ist nicht denkbar und Grundlage für geistige Fähigkeiten und Denkprozesse. Bewegung fördert Körper, Geist und Seele und wird bei uns im täglichen Tun und Handeln erfahren.

 
SPIEL als ENTWICKLUNGSPROZESS

Spiel mit unterschiedlichen  Dingen und Materialen, mit unterschiedlichen Spielpartnern erfährt ihr Kind während der Kita- Zeit bei uns. Das Spiel verändert sich in der gesamten Zeit sehr stark, Regeln werden erstellt und eingehalten, Grenzen werden erfahren und es lernt, damit umzugehen. In unserer Kita gibt es (fast) keine Vorschriften für das Spiel. Ihr Kind kann im Freispiel frei wählen, was es wo, mit wem, womit und wie lange es spielen möchte. Und sollte ihr Kind einmal keine Lust zum Spielen haben, es das auch sein gutes Recht.


Langeweile nicht langweilig zu finden ist eine Kunst, die gelernt sein will.
Wir unterstützen, helfen, motivieren, bieten  Ideen an und sind als aktive Beobachter im Hintergrund.
„Hilf mir, es selbst zu tun, zeige mir, wie es geht. Tu es nicht für mich. Ich kann und will es alleine tun.
Hab Geduld, meine Wege zu begreifen Mute mir Fehler zu, denn aus ihnen kann ich lernen.“  ( Maria Montessori)

 
PROJEKTARBEIT

Im Laufe der Kita- Zeit begleiten uns immer wieder Projekte, in denen gezielt alle Bildungsbereiche angesprochen werden. Projekte dauern verschieden lang, sprechen Klein- und auch die Gesamtgruppe an, entstehen durch Situationen, Ereignisse, Jahreszeiten, Beobachtung eines einzelnen Kindes. Projekte können verändert , erweitert werden. Kinder erfahren und verstehen mit allen Sinnen.

 

BILDUNGSDOKUMENTATION/ BEOBACHTUNG

Wir dokumentieren und reflektieren die Arbeit des Kindes während der gesamten Kita- Zeit  Die Beobachtung dient der Entwicklung ihres Kindes und wird schriftlich festgehalten. Den Eltern bieten wir 2x im Jahr die Chance, bei Elternsprechtagen die Entwicklung ihres Kindes zu erfahren  und uns dabei zu unterstützen.

 
KINDERRÄUME

Wir sind eine teiloffene Einrichtung und gestalten und nutzen unsere Räume individuell und aktiv. Alle Kinder können sich überall aufhalten zum Spielen, Gestalten, Bewegen, Experimentieren, Zurückziehen, Kreativ sein, ausruhen und und  und…….Jeder Raum wird immer mal wieder verändert und neu gestaltet und bietet neue Spielmöglichkeiten und Anreize für die Kinder. Unsere Räume verstehen wir als Erziehungsfelder, mit denen wir in ihrer Vielseitigkeit den Bedürfnissen und dem Bedarf der Kinder nachkommen.

 
NATURERFAHRUNG

Ein wichtiger Schwerpunkt ist die Naturerfahrung. Spaziergänge, Ausflüge, nah und fern, sind Erlebnisräume für unsere Kinder. Gestalten mit Naturmaterialien, Forschen, Beobachtungen von Pflanzen und Tieren erweitern unsere Sinne.

 

RITUALE

Rituale geben den Kindern Sicherheit und Vertrauen und sind ein fester Bestandteil unserer katholischen Kita Liebfrauen.. Der Kindergartenalltag ist geprägt durch unseren Glauben. Wir beten täglich.  Rituale wie: Morgenkreis, Frühstück, Mittagessen, Stuhlkreis geben Sicherheit. Festliche Rituale wie:  Geburtstag, Ostern, Weihnachten, Nikolaus, Karneval, etc.  vermitteln Kindern Verlässlichkeit

 
EINGEWÖHNUNGSZEIT

„Ein Schritt weiter ins Leben“
Für einige Kinder ist es ein großer und schwerer, für andere ein kleiner und leichter Schritt: die Ablösung von Elternhaus in die Kita. Das bedeutet  eine Trennung für eine bestimmte Zeit und gegenseitiges Loslassen. Wir beginnen mit Schnuppertagen, Info- Nachmittage, ein kurzer Tag in der Gruppe. Wir halten einen kurzen, klaren Abschied für  sinnvoll, für beide Seiten. Wir begleiten ihr Kind und Sie auf diesem neuen Weg und wir erwarten Verlässlichkeit und das Einhalten von Absprachen zwischen Erzieherinnen und Erziehungsberechtigten. Vertrauen schafft Vertrauen.

 

GEMEINSAM LEBEN und ESSEN

Essen und Trinken ist ein wichtiger Bestandteil des Tages. Das Frühstück, das von zu Hause mitgebracht wird, das Mittagessen gemeinsam am Mittagstisch. Zu den Mahlzeiten gibt es Wasser, Tee, Milch. Die Tischgemeinschaft ist Gesprächsrunde, Ruhezone, Lern- und Erfahrungsort für gesunde Ernährung, neue Speisen, Tischmanieren, Rücksicht und Umsicht.
Zum Frühstück ist Süßes nicht erlaubt und wird wieder eingepackt (z. B.  Pudding, Milchschnitten, Nutella- Brot, Süßigkeiten, Kuchen)

 

GESUNDHEIT

Nicht nur gesunde Ernährung spielt für uns und die Kinder eine große Rolle, auch andere Faktoren sind für die gesunde Entwicklung wichtig. Die Kita ist nicht nur Lebensraum für Kinder, sondern auch für Bakterien und Viren, So bleibt es nicht aus, dass besonders in den ersten Kita- Jahren ihre Kinder mit Kinderkrankheiten und Infektionen in Berührung kommen. Um das Risiko so gering wie möglich zu halten, bitten wir Sie, alle Krankheiten sofort bei uns zu melden und Ihrem Kind auch die Möglichkeit zu geben, Krankheiten auszukurieren und so mitzuhelfen, die Infektionen zu stoppen.
Zur Gesundheit gehört bei uns auch das tägliche Zähneputzen nach den Mahlzeiten, Händewaschen, vor dem Essen und nach den Toilettengängen, viel frische Luft und Bewegung, drinnen und drau0en.

 

BRINGEN und ABHOLEN

Beim Bringen und Abholen ist der persönliche Kontakt Vorraussetzung. Er dient nicht nur der Sicherheit aller Beteiligten, sondern ist auch die Möglichkeit, kurze Gespräche und Anliegen zu pflegen. Der  persönliche Kontakt regelt bei der Übergabe des Kindes die Aufsichtspflicht.


AUFSICHT im SPIEL

Die Erzieherinnen stehen jederzeit als verlässlicher Bezugsperson zur Verfügung. Unter Aufsichtspflicht verstehen wir nicht, immer und überall dabei zu sein ( Ausnahme U3), sondern unsere Devise ist vielmehr: So viel Kontakte wie nötig, so viel Freiraum wie möglich.
Wir bieten den Kindern Eigeninitiative und Selbständigkeit, Das ist nur möglich, wenn wir ihnen Vertrauen entgegenbringen und sie nicht durch übertriebene Regeln und Verbote einengen. Kinder können sich bei uns in allen Räumen und Gruppen und dem  Außengelände (5 Kinder) ohne direkte Aufsicht aufhalten.

 
FESTE und FEIERN

Feste und Feiern haben bei uns eine langjährige Tradition und stellen im Jahreskreis immer wieder Höhepunkte dar. Zum einen die gruppeninternen Feiern ( Geburtstage) und zum anderen die großen Feste im Jahr:  Karneval, Ostern, Sommerfest, Entlassungsfeier, Weltkindertag, Ernte- Dank, St. Martin, Nikolaus, Advent. Aber es kommen immer auch wieder  spontan neue Feste hinzu, jedes Jahr aufs Neue.

 

Wir hoffen, Ihnen eine kurzen Einblick vermittelt und das Gefühl gegeben zu haben, was uns in unserer täglichen Arbeit am Herzen liegt und wo der Ort ist, an dem ihr Kind diese wichtige Zeit seines Lebens verbringen wird.

 

Wir wollen verlässlich sein -----und freuen uns auf eine schöne Kita- Zeit

das Team der kath. Kita Liebfrauen